Press  »  studiVZ und T-online: Alles unter Beobachtung. Deutschland lässt sich nicht hetzen. Teil 2.

Rohn, Julian und Charlotte Speth. Reger Zulauf für Facebook, MySpace und Co. Warum die Wirtschaft die Netzwerke liebt. Teil 1. Tagesschau. July 27, 2007 and Rohn, Julian und Charlotte Speth. studiVZ und T-online: Alles unter Beobachtung. Deutschland lässt sich nicht hetzen. Teil 2. Tagesschau. July 27, 2007

studiVZ und T-online: Alles unter Beobachtung. Deutschland lässt sich nicht hetzen. Teil 2.

Die deutsche Studenten-Plattform studiVZ beobachtet die Entwicklung in den USA sehr genau, verfällt aber nicht in Hektik. Nach Angaben des Unternehmens will man Veränderungen à la Facebook behutsam vorantreiben. Dennoch wird über die Neuausrichtung der Plattform nachgedacht, auch um sich gegenüber den großen Wettbewerbern aus Amerika zu behaupten. Momentan finanziert sich das Portal noch über Werbung.

Startseite StudiVZ
[Bildunterschrift: Die Startseite des deutschen Studenten-Netzwerks studiVZ im Netz.]

StudiVZ, das von der Verlagsgruppe Holtzbrinck für geschätzte 55 Millionen Euro übernommen wurde, scheint in Deutschland nicht schlecht aufgestellt zu sein: Seit zwei Monaten hat das Portal den bisherigen Branchenprimus T-Online bei den Seitenaufrufen abgehängt. Laut einer IVW-Studie liegt der Vorsprung bei insgesamt 400 Millionen Page Impressions. Bislang gibt sich die Telekom unbeeindruckt. Pressesprecherin Susanne Bruns sagt dazu: "Wenn man mal hinter die Berechnungen blickt, erkennt man, dass T-Online immer noch Marktführer ist.“ Tatsächlich liegt T-Online mit 13,66 Millionen Nutzern klar vor studiVZ (2,6 Millionen Nutzer). T-Online droht allerdings die internationale Konkurrenz: MySpace will mit seiner deutschen Version Marktführer werden - und das nicht nur im Bereich sozialer Netzwerke. Die Amerikaner wollen die größte Internetseite in Deutschland überhaupt werden. T-Online plant zwar Neuerungen, wo die aber genau hinführen sollen, kann oder will man in Bonn noch nicht sagen.

Datenbanken vergessen nicht

Beim Einstellen von Daten in soziale Netzwerke mahnen Datenschützer zur Vorsicht. Namen, E-Mail-Adressen und Geburtsdaten könnten viel zu leicht von Dritten ausspioniert werden. Häufig werden zum Beispiel solche Angaben, oder Teile davon, als Benutzernamen und Passwörter verwendet. "Das wäre ja so, als wenn man jeden offen in sein Portemonnaie greifen lässt. Das macht man ja auch nicht,“ sagt Datenschützer Roland Stuhr. Er rät, außerdem auf die Seriosität des Anbieters zu achten, die Geschäftsbedingungen zu lesen und nicht im blinden Vertrauen zu viel über sich preiszugeben.

Ein junger Mann mit einem Notebook. (Foto: AP)
[Bildunterschrift: Datenschützer warnen: Auch wenn es so scheint, im Netz ist man nicht allein.]

Das gilt vor allem für amerikanische Seiten, denn in den USA gibt es kein Datenschutzmodell, das mit dem deutschen System vergleichbar wäre. "Die Amerikaner haben nur Privacy-Konzepte, das ist etwas anderes als unser Datenschutzmodell. Es ist ein großes Risiko, das man da eingeht“, sagt Professor Thomas Hoeren vom Institut für Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht der Universität Münster. In Deutschland gibt es zum Beispiel durch das Telemediengesetz klare Regelungen über die Verwendung von Daten im Internet. Dennoch ist der User grundsätzlich selbst dafür verantwortlich, welche Informationen über seine Person er im Netz preisgibt. "Wenn man selbst keine Sensibilität hat, was man da eigentlich tut, dann ist man auch nicht juristisch schützenswert“, sagt Hoeren.

Eine Seite, die alles vereint

Hendrik Speck
[Bildunterschrift: Experte Speck: "Egal unter welchem Firmennamen, offene Netzwerke sind die Zukunft des Webs."]

Contact

Professor Hendrik Speck. 2007.

Prof. Hendrik Speck
University of Applied Sciences Kaiserslautern
Department of Computer Sciences
Amerikastrasse 1
66482 Zweibrücken
Germany

Office: Building O, Room O 017

E-Mail: Hendrik.Speck  (at) hs-kl (dot) de
Phone: +49 631 3724 5360

Call Prof. Hendrik Speck with Sykpe Chat with Prof. Hendrik Speck

See Xing Profile of Prof. Hendrik Speck See Projects and Programs of Prof. Hendrik Speck

* Click here to View larger map.