Press  »  Web-Konzern setzt künftig Microsoft-Suchmaschine Bing ein. Internet-Suche: Microsoft und Yahoo vereinbaren Partnerschaft.

Zollondz, Alexander. Web-Konzern setzt künftig Microsoft-Suchmaschine Bing ein. Internet-Suche: Microsoft und Yahoo vereinbaren Partnerschaft. Netzwelt. Internet & Netzwelt. July 30, 2009.

Web-Konzern setzt künftig Microsoft-Suchmaschine Bing ein. Internet-Suche: Microsoft und Yahoo vereinbaren Partnerschaft

Nach zähen Verhandlungen haben sich Yahoo und Microsoft gestern auf eine Zusammenarbeit bei der Internet-Suche geeinigt: Yahoo verwendet künftig Microsofts Suchmaschine Bing, zudem wickelt der Web-Konzern die Werbevermarktung für das Redmonder Unternehmen ab. Mit der Kooperation wollen die beiden Konzerne Google Marktanteile abnehmen.

Lange hat es gedauert bis sich Microsoft und Yahoo auf eine Zusammenarbeit einigen konnten. Noch vor knapp eineinhalb Jahren hatte der kalifornische Internet-Konzern ein Übernahme-Angebot von Microsoft in Höhe 45 Milliarden US-Dollar ausgeschlagen. Danach führten die beiden Konzerne weitere Gespräche. Nachdem in den letzten Tage schon Gerüchte über eine Kooperation der beiden Konzerne bei der Internet-Suche die Runde machten, besiegelten Microsoft und Yahoo das Bündnis am Mittwoch.

US-Wettbewerbsbehörde muss Zusammenarbeit noch zustimmen

Der Deal sieht eine Kooperation über zehn Jahre vor. Im Rahmen des Vertrages bindet Yahoo Microsofts Suchmaschine Bing ein. Demgegenüber kann Microsoft Yahoos Suchtechnologie in eigene Web-Anwendungen integrieren. Die Einigung sieht vor, dass Yahoo auch die Werbevermarktung für Microsoft übernimmt. Dafür erhält der kalifornische Internet-Konzern 88 Prozent der Werbeeinnahmen. Yahoo schätzt den operativen Gewinn durch die Kooperation auf jährlich 500 Millionen US-Dollar. Gleichzeitig erhofft sich der Internet-Konzern Einsparungen in Höhe von 200 Millionen US-Dollar.

Beide Unternehmen betonten, dass sich die Einigung nur auf die Internet-Suche beziehe. Andere Dienste oder Werbeprodukte wie E-Mail, Instant-Messaging oder Banner-Werbung seien nicht Inhalt der Zusammenarbeit. Die US-Wettbewerbsbehörde muss dem Deal noch zustimmen. In einer Mitteilung verkündeten die beiden Unternehmen, dass sie Anfang nächsten Jahres mit "grünem Licht" seitens der Behörde rechnen.

Microsoft verbessert Marktposition

"Die Vereinbarung gibt uns den Rahmen und die Ressourcen die Zukunft der Suche gestalten", sagte Microsoft-CEO Steve Ballmer. Die Kooperation biete die Grundlage, um mit der Suchmaschine Bing mehr Nutzer und Anzeigenkunden zu erreichen. Der Vorsitzende von Yahoo, Roy Bostock, erklärte: "Es ist eine großartige Gelegenheit, unsere Investitionen auf andere Bereiche zu konzentrieren, die für unsere Zukunft wichtig sind."

Durch die Zusammenarbeit hat Microsoft seinen Marktanteil bei Suchmaschinen in den USA deutlich verbessert. Nach Angaben des US-Marktforschungsunternehmens Comscore erreichte die Suchmaschine Bing im Juni einen Marktanteil von 8,4 Prozent, Yahoo dagegen kam auf einen Anteil in Höhe von 19,6 Prozent. Zusammen erreichen die beiden Unternehmen damit knapp 30 Prozent. Spitzenreiter in den USA ist Google: 65 Prozent der Suchanfragen in den Vereinigten Staaten von Amerika liefen im Juni über Seiten des Konzerns aus Mountain View in Kalifornien.

Experte spricht von strategischer Entscheidung

Ob die beiden Unternehmen Google die Vorherrschaft im Markt der Internet-Suche streitig machen können, ist fraglich. Hendrik Speck, Professor für interaktive Medien an der Fachhochschule Kaiserslautern, sagt: "Bei der Zusammenarbeit geht es eher um eine strategische Entscheidung". Die Kooperation mit Yahoo verbessere zwar Microsofts eigene Machtposition bei der Internet-Suche, aber entscheidend sei auch der Zugriff auf Patente und das Know-how der Yahoo-Mitarbeiter. "Es ist nicht die reine Suchtechnologie als solche, die zählt", erklärt Speck.

Ein für Microsoft interessanter Bereich könnten auch die Web-Dienste Yahoos sein, sagt der Experte. Zum Imperium des Internet-Konzerns zählen etwa die Kalender-Software Upcoming, der Bookmarking-Dienst Delicious, die Produktsuche und das Preisvergleichsportal Kelkoo sowie die Foto-Community Flickr. Obwohl Yahoo und Microsoft verkündeten, zunächst nur bei der Internet-Suche zusammenzuarbeiten, könnten also in Zukunft noch einige andere Bereiche hinzukommen.

Contact

Professor Hendrik Speck. 2007.

Prof. Hendrik Speck
University of Applied Sciences Kaiserslautern
Department of Computer Sciences
Amerikastrasse 1
66482 Zweibrücken
Germany

Office: Building O, Room O 017

E-Mail: Hendrik.Speck  (at) hs-kl (dot) de
Phone: +49 631 3724 5360

Call Prof. Hendrik Speck with Sykpe Chat with Prof. Hendrik Speck

See Xing Profile of Prof. Hendrik Speck See Projects and Programs of Prof. Hendrik Speck

* Click here to View larger map.